Google Site Kit – ein neues Plugin für WordPress
google-site-kit-beitragsbild

Google Site Kit – ein neues Plugin für WordPress

Das Google Site Kit wurde nach der Beta-Phase nun als WordPress-Plugin in der Version 1.0 veröffentlicht. Mit diesem Plugin könnt ihr Daten aus verschiedenen Google-Tools direkt im Backend eurer WordPress-Installation sehen, zudem kann man darüber auch sehr einfach die Einbindung dieser Tools umsetzen.

Welche Tools kann man mit dem Google Site Kit verbinden?

Das Site Kit enthält Connectoren zu den folgenden Google Tools: Analytics, Search Console, AdSense, PageSpeed Insights, Optimize sowie zum Tag Manager. Nachfolgend erhaltet ihr eine Übersicht, was ihr mit diesen Connectoren erhaltet.

Google Analytics

Durch die Verbindung zu einem bestehenden Analytics-Konto erhaltet ihr Performance-Daten aus der verknüpften Datenansicht. Zudem wird automatisch das PageView-Snippet eingebunden (kann und sollte auch wieder deaktiviert werden).

WICHTIG: die Einbindung des Snippets über dieses Tool erfolgt nicht rechtskonform, da bei der aktuellen Version (gtag.js) der in der Deutschland vorgeschriebene Parameter „anonymize_ip“ fehlt!

An Performance-Daten erhaltet ihr Übersichten über eure Zielgruppe, die Akquisitionskanäle sowie die meistbesuchten Seiten euer WordPress-Seite. Sofern die Datenansicht gut konfiguriert ist, erhaltet ihr damit einen schnellen Überblick über die Performance eurer Website. Für tiefere Analysen muss man aber weiterhin in Google Analytics selber nachschauen.

Google Site Kit - Bild Analytics-Connector

Google Search Console

Mit der Anbindung der Google Search Console erhaltet ihr Daten direkt aus der Suchmaschine. Dazu gehören natürlich die Anzahl der Impressionen & Klicks, die Klickrate sowie die durchschnittliche Position eurer gesamten Website. Zusätzlich könnt ihr sehen, zu welchen Begriffen eure Website am meisten gelistet und geklickt wird. Hier fehlt jedoch leider die durchschnittliche Position des Keywords, unverständlich, da die Daten ja zur Verfügung stehen.

Google Site Kit - Bild Search Console-Connector

Auch hier kann man in der Search Console selber natürlich wesentlich mehr Daten sehen, für einen schnellen Überblick ist das Addon aber meist ausreichend. In Verbindung mit der Einzelseiten-Analyse kann man hier aber schnell erkennen, ob die Suchmaschinenoptimierung insgesamt die richtige Ausrichtung hat.

Google PageSpeed Insights

Über die Verbindung zu diesem Tool erfahrt ihr, wie Google eure Seite hinsichtlich der Seitengeschwindigkeit für Desktop- und Mobilgeräte bewertet. Leider gibt es in der aktuellen Version keine Möglichkeit der Einzelseiten-Analyse – die Werte beziehen sich immer nur auf eure Startseite! Daher ist diese Anbindung jetzt auch nicht wirklich großartig umgesetzt, vielleicht gibt es da in Zukunft eine bessere Implementierung.

Google Optimize

Über diesen Connector kann man seine Optimize-Container (theoretisch) in die Seite einpflegen, praktisch funktioniert das aber nur, wenn man das PageView-Snippet aktiv hat. Da das im deutschen  Raum aufgrund der fehlenden IP-Anonymisierung aber eigentlich keine Option ist, kann man diese Anbindung derzeit nicht rechtssicher nutzen.

Google Tag Manager

Über diesen Connector kann man seinen Tag Manager-Container relativ problemlos in die Seite einfügen und hat dann über die Tags Zugriff auf weitergehende Analysemöglichkeiten und UX-Optimierungen.

Entgegen den Best Practices / der Anleitung von Google zur Einbindung erfolgt diese aber nicht im head-Bereich der Website, daher ist eine manuelle Einbindung vorzuziehen. Zudem empfehle ich hier als Alternative das Plugin GTM4WP von Thomas Geiger – dieses bietet wesentlich mehr Funktionen.

Google AdSense

Last but not least kann man seine Website mit dem Google Werbenetzwerk über Google AdSense verbinden. Da ich aber keinerlei AdSense-Website besitze, kann ich diesen Connector nicht beurteilen. Ich gehe aber davon aus, dass es auch hier datenschutzrechtliche Probleme geben könnte.

Die Einzelseiten-Analyse vom Google Site Kit

Zugriff auf die Einzelseiten-Analyse erhält man über das Admin-Panel, wenn man als Administrator eingeloggt ist:

Google Site Kit - Bild Admin-Bar

Schon wenn man mit der Maus darüberfährt, erhält man die Performancedaten für die aktuelle Seite über einen Zeitraum der letzten 28 Tage. Mit einem Klick auf „More details“ öffnet sich dann die komplette Analyse:

Google Site Kit - Bild Einzelseiten-Analyse

Wie weiter oben schon geschrieben fehlen mir hier vor allem 2 Punkte:

  • Anzeige der durchschnittlichen Position auf Keyword-Ebene
  • Integration der PageSpeed Insights

Wenn diese beiden Sachen in zukünftigen Versionen noch eingebaut werden, ist dieses Plugin für die schnelle Analyse sehr hilfreich.

Fazit zum Google Site Kit

Alles in allem ist dies ein sehr nützliches Tool für einen schnellen Überblick und bietet gerade Anfängern eine große Hilfe. Vor allem die Einzelseiten-Analyse liefert einem (fast) alle wichtigen Daten.

Leider wird die Nützlichkeit im deutschen Raum durch die DSGVO / GDPR stark eingeschränkt, auch ist es stellenweise unverständlich, warum man wichtige Werte wie die durchschnittliche Position auf Keyword-Ebene nicht mitliefert.

Aber dies ist ja erst der erste Release, ich denke das Google Site Kit wird mit der Zeit (hoffentlich) noch erweitert und fehlende Funktionalität noch nachgeliefert.



Noch Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!

 Kontaktformular  Online-Meeting vereinbaren  Jetzt anrufen

Teilen Sie diese Seite!


Banner kostenlose SEO-Analyse
close-link